Totengilde Stakendorf
von 1864

Liebe Stakendorfer – Bürger

Die Totengilde Stakendorfer wurde am 27. Januar 1846 gegründet um den verstorbenen Dorfbewohnern ein ehrenvolles Geleit zu geben. Im alten Gildebuch sind die jährlichen Gildeversammlungen bis 1941 eingeschrieben. Bedingt durch die Kriegswirren wurden keine Versammlungen abgehalten, jedoch wurden weiterhin die Verstorbenen von den männlichen Dorfbewohnern zu Grabe getragen. Also im Gewissen Sinne die Totengilde auch weitergeführt. Die Einteilung und „Bescheid sagen“ übernahm für Jahrzehnte das ortsansässige Bestattungsunternehmen Hans Lantau.

Im Jahre wurde dann eine Wiederbelebung der Totengilde durch den Kulturausschuss der Gemeinde beschlossen.

Es wurden neue Statuten verfasst und den heutigen Gegebenheiten angepasst.

Was bedeutet nun Totengilde?

Es ist ein Verein, der Mitbürger ab dem 25. Lebensjahr und deren Familien als Mitglied aufnimmt. Aktiv gefordert sind allerdings nur die Männer. Sie übernehmen das Ehrenamt, den Sarg eines verstorbenen Mitgliedes aus der Kirche zu tragen, sowie auf den Wagen und vom Wagen ins Grab zu setzen. Diesen „Dienst“ verrichten 6 Männer aus der Totengilde gemeinsam.

Eine entsprechende dezente Kleidung der Träger ist angebracht. (Schwarzer Anzug ist nicht Bedingung)

Die Schriftführerin benachrichtigt die „Träger“ rechtzeitig. Wer verhindert ist, kann sich von einem anderen Mitglied vertreten lassen oder dafür ein Entgelt von 15,00 € leisten.
Einen Beerdigung wird in der Regel mit einer kleinen Kaffeetafel für die Träger abgeschlossen.

Auch wenn man heute denkt: „Ich bin noch jung – und mit Tod und Beerdigung will ich mich noch nicht befassen.“ Es gibt jedoch zu bedenken: Für die trauernde Familie ist es sehr tröstlich zu wissen, wenn sie den Beistand von den Dorfbewohnern erfährt.

Unsere Dorfgemeinschaft kann stolz auf diese traditionelle Vereinigung sein – und wir alle sind aufgerufen dies am Leben zu erhalten und weiter zu führen.

Eine Mitgliedschaft in der Totengilde, die übrigens kostenfrei ist, stärkt den dörflichen Gemeinsinn in unserem liebens- und lebenswerten Dorf.

Traditionell am letzten Sonntag im Februar treffen sich die Mitglieder zur Jahresversammlung mit gemeinsamer Kaffeetafel im Dorfgemeinschaftshaus. Im Rahmen dieser Versammlung wurden bisher Referate über z.B. Hospiz, Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht usw. gehalten, die sehr gut angenommen werden.

Wir hoffen hiermit da Interesse an der Totengilde geweckt zu haben und stehen für Fragen zur Verfügung.

Herbert Lage, Gildevorsitzender
Am Knüll 1
24217 Stakendorf
Tel.: 04344 9560
Email: dohelage@web.de

Claudia Rabe, Schriftführerin
Schakenkamp 6
24217 Stakendorf
Tel: 04344 415113

Julia Sturm, Protokollantin
Mühlenweg 4
24217 Stakendorf
Tel: 418135

Stand Februar 2014 Herbert Lage

-> Statuten

-> Gildebuch

Comments are closed.